| Home | Tauchturm | Technisches Tauchen | Höhlen- und Wracktauchen | Altes Kalkwerk| Asienreisen | Shop | | Links | Impressum |

Die Marineversuchsanstalt Eckernförde - Aussenstelle Torpedoversuchsanstalt Neubrandenburg
Bericht und Bilder (wenn nicht anders angegeben) Udo Krause

Einleitung

Geschichte

Die Torpedos

Torpedoversuche

Das Ende

Die TVA heute

Die Plattformen

Die Torpedos heute

Die Boote

Die Plattformen

Die Plattformen (siehe Skizze rechts) wurden vor Ort gebaut und montiert.

Sie bestanden aus zwei Reihen mehrerer hintereinander montierter runden Tanks mit einem Durchmesser von ca. 1 m und einer Länge von ca 5 m, die oben mit einem DeckeL wasserdicht verrschlossen wurden. (Die Öffnungen der gefluteten Tanks sieht man auf dem unteren linken Bild, den zugehörigen Deckel unten rechts.)

Auf den Tanks befand sich ein Holzboden, auf dem die Torpedos im Bug- und Heckbereich abgeleget werden konnten.

Die Plattformen hatten keine eigene Maschine und wurden mit Booten in ihre Position gezogen. Zum Manövrieren hatte jede Plattform eine großes Ruder am Heck. Bei Bedarf wurde am hinteren Steuerstand ein grosses Steuerrad montiert und das Ruder mittels Kettenzug bewegt. (siehe nächstes Bild unten rechts)

Auf den Plattformen standen ein Signalmast, der bei Nichtgebrauch umgelegt werden konnte (Foto unten links), sowie ein Fahnenmast. Ein Mannschaftsgebäude mit einer von Geländer umsäumten Beobachtungterasse , die über eine Leiter (Foto unten) erreichbar war stand etwa in der Mitte der Plattform. Von dort aus wurde der Lauf der Torpedos über die Blasenspur beobachtet.

Das Haus war mit einem Spind, Tisch und Stühlen, sowie für die kalte Jahreszeit mit einem Kanonenofen ausgestattet. (Dessen Abluftrohr sieht man rechts unten)

| Home | Tauchturm | Technisches Tauchen | Höhlen- und Wracktauchen | Altes Kalkwerk| Asienreisen | Shop | | Links | Impressum |